Speditiv Papierkrieg führen…

Eigentlich haben Sr. Sunitha und ich versucht uns am Morgen vor allem um das Bürokratische zu kümmern und am Nachmittag dann mit den Menschen die Hilfe benötigen zu reden, so haben wir es uns zumindest vorgestellt!

Wenn wir aber hier sind und die Leute wissen davon, dann kommen sie egal ob Morgen oder Nachmittag ist, darum ist es dann nicht so einfach um speditiv Papierkrieg zu führen.

Viele der Mütter hier in Ganjam sind alleinerziehend, entweder verwitwet, die Väter einfach abgehauen, haben mehrere Frauen oder sind Alkoholiker. Die Frauen haben zu wenig Geld, obwohl sie irgend einer Arbeit nach gehen, wie Räucherstäbchen oder Beddi’s (eine Art Zigaretten) drehen, auf dem Markt oder den Feldern arbeiten. Trotzdem verdienen sie nicht genug um die Familie zu ernähren und dann noch die Kinder in die Schule zu schicken ist finanziell für sie nicht machbar.

Die Kinder können in eine öffentliche staatliche Schule gehen und müssen nicht viel bezahlen, aber für viele Familie übersteigt schon die kleinste Schulgebühren ihr Budget. Dazu kommen dann noch die Schul-Uniformen, Schulbücher, Schulmaterial, Busgebühren usw. was den Rahmen dann endgültig sprengt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.